Mit dem Segelflugzeug in die Alpen

Bild des Benutzers admin

Für Samstag, den 12. Juni, war sehr gutes Segelflugwetter vorhergesagt. Obwohl die Bewölkung am Samstagmorgen eher enttäuschend aussah, versuchten Stefan Kebekus und Tommy Frommherz dennoch einen Segelflug in die Schweiz. Nach dem Start zur Mittagszeit schafften es die beiden Akaflieg-Piloten trotz sehr schwacher Thermik tatsächlich, im reinen Segelflug von Freiburg bis nach Interlaken im Berner Oberland zu fliegen. Der Weiterflug zum Alpenhauptkamm war zwar durch niedrige Wolken verwehrt, dennoch boten sich beeindruckende Blicke auf das UNESCO-Weltnaturerbe der Berner Hochalpen.

Der weitere Weg gestaltete sich wettermäßig ebenfalls recht schwierig. Um nicht auf halber Strecke landen zu müssen, starten die Piloten am Flugplatz Olten den Hilfsmotor des Flugzeugs, unserer DG505. In etwa 10 Minuten Motorlauf und gewannen sie genug Höhe, um über den Bergen des Schweizer Jura wieder Anschluss an die Thermik zu finden. Trotz größerer Schauer über dem Südschwarzwald konnten beide nach etwa fünf Stunden Flug wieder sicher in Freiburg landen.

Stefan Kebekus